ERFAHRUNGSBERICHTE

Personalsachbearbeiterin (26): „Nach meinem Fahrradunfall mit Folge Schleudertrauma hatte ich viele Monate Probleme. Mit den konventionellen Behandlungen meines Arztes kam keine Linderung. Ich entschied mich dann dazu, bei Thorsten Kominek in Behandlung zu gehen. Mit Hilfe der Klopfakupressur lösten wir gemeinsam den emotionalen Schock, der während des Unfalles entstanden ist. Um das Ganze dann noch zu unterstützen, ging ich zu einem Osteopathen. Dieser löste mit Hilfe seiner Technik die übrigen körperlichen Probleme, und mir geht es seitdem wieder sehr gut.“

 

Grafikerin (41): „Ich bin nach einem Autounfall zu Thorsten Kominek gekommen. Nach dem Unfall war ich kurz im Krankenhaus mit der Diagnose Schleudertrauma und hatte dann nach einigen Wochen das Gefühl, dass es mir körperlich wieder besser geht. Was mir jedoch ziemliche Schwierigkeiten machte, war das Autofahren. Jedes Mal, wenn jemand von links in mein Blickfeld kam, habe ich völlig unangemessen reagiert. Außer den Problemen mit dem Autofahren hatte ich das Gefühl, als wäre ich konstant wahnsinnig angespannt und wie in einer Habachtstellung. Thorsten Kominek schafft es mit seiner positiven, entspannten und empathischen Art, einem die Skepsis zu nehmen. Ich konnte mich dadurch schnell auf seine Behandlungsmethode einlassen, die mir vorher überhaupt nicht geläufig war. Für mich war es auf jeden Fall der richtige Weg. Es fühlte sich an, als wäre danach der 'Schreck aus meinem Körper verschwunden'. Die andauernde Anspannung war weg und ich kann wieder normal Autofahren, ohne irrationale Reaktionen zu zeigen und Stress zu empfinden.“

 

Ingenieur (55): „Nach einem Motorradunfall im Ausland, an den ich mich leider nicht mehr erinnern kann, hatte ich große Probleme, meine Situation in den Griff zu bekommen. Ich habe zwar alles für die nötige Behandlung organisieren können, hatte aber sonst ein Gefühl von Unsicherheit auch durch die Tatsache, dass der Unfallhergang ungeklärt blieb. Besonders mein enger Familien- und Freundeskreis empfand mich als „ungewöhnlich anders“. Mir hat die Behandlung sehr geholfen, da ich dadurch überhaupt erst mal mit dem Schock und seinen Auswirkungen vertraut wurde und dann aktiv daran arbeiten konnte. Die Situation, in der ich mich vor der Behandlung befand, war mir alleine nicht klar geworden. Schon nach der ersten Behandlung habe ich gespürt, wie sich meine Einstellung und Empfindung zum Auslöser des Schocks verändert hat. Ich habe mich nach der Behandlung wesentlich entspannter gefühlt.“

 

Rentnerin (70): „Ich kam zu Thorsten Kominek, weil meine Ängste als Beifahrerin beim Autofahren so zugenommen hatten, dass ich das Autofahren möglichst vermied. Wir kamen auf einen Auffahrunfall zu sprechen, der sich vor 30 Jahren in Irland ereignet hatte. Ich war beim Abbiegen auf die rechte Fahrbahn geraten und prallte frontal mit einem Wagen zusammen. Da die Geschwindigkeiten gering waren, kamen wir Personen glücklicherweise kaum zu Schaden. Dieses Erlebnis bearbeitete Thorsten mit mir und der speziellen Technik der Klopfakupressur. Heute fahre ich angstfrei im Auto mit. Zudem hatte ich Schwindel und Angstgefühle vor abwärtsfahrenden Rolltreppen entwickelt. Auch wachte ich von Angstträumen auf, in denen ich oder eines meiner Kinder von etwas herabstürzten. Wir kamen auf eine zurückliegende Erfahrung zu sprechen. Ich war aus der Tür eines stehenden Eisenbahnwaggons auf den Bahnsteig geknallt, weil ich stolperte und beide Hände Gepäck fest hielten. Auch hier gelang es, die Szene so zu bearbeiten, dass diese Angstgefühle heute verschwunden sind. Die Bearbeitung der traumatischen Ereignisse ist nicht ohne Anstrengung zu bewältigen, aber es lohnt sich und mit Thorsten ging es leicht.“

 

Projektmanagerin (35) nach Fahrradunfall: „Nach einem Unfall mit dem Rad im Winter aufgrund von Blitzeis litt ich lange Zeit unter den Folgen dieses Vorfalls. Obwohl alle Werte und Nachuntersuchungen nach ein paar Monaten keine Auffälligkeiten mehr anzeigten, funktionierte mein Körper nach dem Unfall physisch wie auch psychisch nicht mehr so wie vorher. Ich brauchte lange um das zu erkennen und versuchte fast 1,5 Jahre dagegen an zu kämpfen. Da mir die Schulmedizin jedoch nicht mehr helfen konnte meine Situation zu verbessern, schaute mich nach alternativen Lösungen um. 

Nach der ersten Behandlung bei Thorsten war ich abends total müde, schlapp und kaputt. Doch am nächsten Tag ginge es mir schon viel besser und in den folgenden Tagen bemerkte ich, dass meine Leichtigkeit im Alltag wieder da war. Thorsten hat es geschafft meinen Schock vom Unfall zu lösen (von dem ich gar nicht wusste, dass ich ihn gehabt habe). Die erste Behandlung dauerte recht lange und war auch ziemlich anstrengend. Die größte Schwierigkeit war für mich, mich auf die Situation von damals wieder einzulassen um mich daran erinnern zu können. Thorsten leitete mich aber sehr gut durch die Techniken. Insgesamt brauchten wir zwei Behandlungen, damit der Schock komplett aufgelöst war und ich die Situation akzeptierte. Nun fahre ich wieder sorgenfrei und ohne Angst Fahrrad und empfinde den Unfall nicht mehr als belastend. Diese Leichtigkeit überträgt sich ebenfalls auf andere Bereiche in meinem Alltag.“

 

Lehrerin (28) nach Snowboard-Unfall: „Thorsten hat mich mit seiner Intuition und seinem schnellen Verständnis beeindruckt. Er hat genau die richtigen Worte gefunden und mir genau dadurch geholfen. Ich fühlte mich verstanden, ernst genommen und nach den Treffen erleichtert, weil ich vieles von meiner Last abgeben und bearbeiten konnte. Bereits jetzt merke ich, dass meine körperlichen Symptome nachlassen, weil wir die Schockzustände auf der emotionalen Ebene gelöst und aufgeschlüsselt haben.“

 

Ingenieur (49): „Ich hatte zwei Jahre in Folge sehr belastende Unfallsituationen zu meistern. Danach hatte ich das Gefühl, das ich nicht mehr so locker und fokussiert war wie vorher. Alles erschien anstrengend und schwer. Nervig. Über eine Empfehlung bin ich in der Praxis Bellevue bei Thorsten Kominek gelandet. Von Klopfakupressur hatte ich vorher noch nichts gehört, aber das Konzept, wie Thorsten es im Gespräch erläutert hat, war für mich schlüssig und logisch. Für mich war das Ergebnis positiv. In zwei Sitzungen konnten meine Schocks gelöst werden. Und ich habe gemerkt, dass ich den Alarmzustand, in dem sich mein Körper gelegentlich befindet, sogar selbst wieder mit der Klopfakupressur beenden kann. Für mich hat die Klopfakupressur gut funktioniert.“

 

Heilerzieherin, Physiotherapeutin (30): „Thorsten Kominek ist wirklich ein super sympatischer Therapeut und hat mir mit meinem Schleudertrauma nachhaltig helfen können. Ich hätte nie gedacht, dass die Arbeit mit der Psyche oder dem Unterbewusstsein so spannend und effektiv sein kann. Durch seine angenehme Art und fachliche Kompetenz habe ich mich sehr wohl gefühlt und die Sitzungen haben richtig Spaß gemacht. Meine Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich konnte ich nach so vielen Jahren verabschieden. Ein echter Zugewinn, vielen lieben Dank !“